Mathetheater

Die Matheschweine

Im Apfelgarten der Schweine Archimedes und Einstein ist die Welt noch in Ordnung. Zu ihrem Glück fehlt lediglich ein großer frischer Apfelkuchen, denn Apfelkuchen ist ihre Leibspeise. Einziges Problem: Sie wissen nicht genau, wie viele Äpfel man zum Backen braucht, denn mit dem Zählen will es bei ihnen nicht so recht klappen. Als sie mit Fantasiezahlen herumalbern, erscheint ein geheimnisvoller Tunnel in ihrem Garten, und Einstein, das neugierigere der beiden Schweine, wird in die seltsame Konstruktion hineingezogen.

Der Tunnel gehört zur verschlagenen Schnecke Abaka, der Hüterin der Zahlen, die immer dort auftaucht, wo Quatschzahlen genannt werden, denn sie hat diese Zahlen zum Fressen gern. So schafft sie wieder Ordnung in der Chronologie der Zahlenwelt.

Als Einstein am anderen Ende des Tunnels wieder ausgespuckt wird, findet er sich in vielen ihm völlig fremden Welten wieder. Er trifft auf den rabiaten, aber etwas schusseligen Habuk, den König der Urschweine, auf den Verwalter der Kornspeicher des Pharao, den fahrenden Händler Marco Porco und immer wieder auf Abaka, die ihm einen dubiosen Vorschlag macht: „Wenn Du mir eine Null besorgst, dann helfe ich Dir zurück in den Apfelgarten.“

 


Im Mathetheater geht es um eine spielerische Reise durch die Welt der Zahlen, der Geschichte des Zählens und die Sonderstellung der Null im Zahlensystem. Anschaulich und liebevoll eingebettet in die spannende Geschichte von Matheschwein Einstein und seiner Odyssee zurück in den Apfelgarten.