Nachhaltigkeitstheater

Hans im Dreck

Was? Keine Spezialmilch mehr? Hans ist sichtlich enttäuscht, als er sich von seinem Freund Michel die tägliche Ration seines Lieblingsgetränks abholen möchte. Kuhbauer Rudi, dessen Kuh die einzige ist, die Spezialmilch gibt, kann einfach nicht mehr liefern.

Da Hans sich nicht mit den Nachschubproblemen abfinden will, beschließt er seinen Freunden – und nicht zuletzt sich selbst - zu helfen und macht sich auf den Weg, um herauszufinden, was es denn mit dem Lieferengpass auf sich hat. Doch das ist gar nicht so einfach und die Tatsache der fehlenden Spezialmilch ist lediglich die kleinste von etlichen Ungereimtheiten, denen Hans im Laufe seiner Reise begegnet... und alle scheinen irgendwie miteinander zu tun zu haben.

Und so findet er nicht nur heraus, was denn eigentlich das Spezielle an der Spezialmilch ist, sondern bekommt es auch mit überschwemmten Wiesen, ausgetrockneten Teichen und Brunnen, allerlei skurrilen Leuten, und vor allem einem Haufen Dreck zu tun.

Wie das alles jedoch miteinander zusammenhängt und warum Hans am Ende sogar einen Berg besteigt, muss ja in einer kurzen Inhaltsangabe noch nicht unbedingt verraten werden.


Ein Puppentheaterstück zum komplexen Thema „nachhaltiges Wirtschaften“, das Hans auf Augenhöhe und gemeinsam mit den Kindern so einiges erleben lässt, Zusammenhänge erklärt - und ganz nebenbei sehr anschaulich zeigt, warum es besser ist, dass Schweine keine Taucheranzüge tragen.